29.5.09

The Blowing Hole bei Caherciveen



Den Namen werde ich gar nicht versuchen zu übersetzen, er klingt im Englischen auch viel besser. Nördlich von Caherciveen, mit Blick über die Dingle Bay ist diese wilde Klippenformation gelegen. Wieviel Millionen Jahre haben hier wohl am Stein gearbeitet? Die geologische Formation heisst auf Englisch Old Red Sandstone und stammt aus dem Devon, ist also mehr oder weniger 400 Millionen Jahre alt.
Um hier Fotos zu machen, braucht man gute Wanderschuhe zusätzlich zur Fotoausrüstung und sollte wirklich ganz vorsichtig sein.
Die Detailaufnahmen vom Gestein sind ganz in der Nähe aufgenommen und fast noch schöner als eine "normale" Landschaftsaufnahme.









Übrigens wurden auf Valentia Island im Old Red Sandstone Spuren von einem oder mehreren Tetrapods gefunden, die den Übergang von Meeres- zu Landbewohnern anzeigen.
Hier noch eine kurze Übersicht über Kerry´s Geologie und Geschichte .

20.5.09

Derrynane Haus und National Historic Park





Kürzlich war ich mit einem Auftrag in Caherdaniel, und da zur Abwechslung einmal die Sonne schien, bin ich die kurze Strecke Richtung Meer gefahren- zum Derrynane Haus und seinem wunderschönen Garten.
Das Derrynane House, ehemals das Herrenhaus Daniel O'Connells, eines in Irland hochverehrten Politikers und Rechtsanwalts des 19. Jahrhunderts, der sich im britischen Parlament sehr für die Rechte der Katholiken in Irland einsetzte, beherbergt heute ein kleines Museum und Café.
Der 120 ha große Park ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, jetzt im Mai sind natürlich das frische Grün und die vielen blühenden Pflanzen eine besondere Augenweide.
Ganz in der Nähe ist einer der schönsten Strände am Ring of Kerry und eine alte Abtei Ruine mit Friedhof.


Mehr Fotos sind zu sehen auf meiner Webseite www.irlandphoto.com

17.5.09

Die Skelligs Region

Ich habe eine Weile nach Möglichkeiten gesucht, Fotos ansprechend im Internet zu präsentieren und bin vor kurzem bei issuu.com fündig geworden.
Es war ein bißchen umständlich herauszufinden wie alles funktioniert, aber jetzt kann ich zumindest ein "einfaches Buch" zaubern und alles frei...

8.5.09

Der Leuchtturm auf Skellig Michael




1820-1826 wurden auf der Great Skellig, auch Skellig Michael genannt, zwei Leuchttürme gebaut, nachdem über 20 Jahre lang zusätzliche Leuchttürme zwischen Loop Head und Cape Clear Island gefordert worden waren, unter anderem von Maurice Fitzgerald, dem damaligen Grafen von Kerry.

Zwei Unfälle mit Handelsschiffen in der Nähe von Dingle , bzw. Ballinskelligs forcierten die Notwendigkeit nach mehr Sicherheit durch Lichtsignale.

Zuerst war als Standort Bray Head auf Valentia Island im Gespräch, dann wurde aber doch zu Gunsten der 8 Meilen vor der Südwestküste liegenden Great Skellig entschieden. Der Grund für den Bau von gleich zwei Leuchttürmen war, Verwechslungen mit dem südlich gelegenen Leuchtturm auf Cape Clear zu vermeiden.

Nachdem die Insel von der Gesellschaft für den Erhalt und die Verbesserung des Hafens von Dublin erworben war, wurde mit den Vorbereitungen für den Bau begonnen.

Dieses war ganz sicher kein leichtes Unterfangen, wie jeder bestätigen wird, der an einem stillen Sommertag zu Besuch auf die Insel fährt.

Es mussten Steine gesprent, Wege geschaffen und dann die zwei Leuchttürme und zugehörige Wohnquartiere, jeweils ein Doppelhaus, gebaut werden. Bei aller Bewungerung für die technische Leistung und den Mut der Bauleute muss man aber auch erwähnen, dass Teile der Landestellen und Treppen, die über tausend Jahre zuvor von den Mönchen unter noch schwierigeren Bedingungen angelegt worden waren, dabei zerstört oder verändert wurden. Aber was ist wichtiger, mag man diskutieren, totale Authentizität archeologischen und kulturellen Kulturerbes oder das Leben von Seeleuten?

Am 4. Dezember 1826 ging das Licht in beiden Leuchttürmen auf Skellig Michael an, Öllampen und Parabolspiegel sendeten Lichtsignale vom oberen Leuchtturm 121m ü. M. mit einer Reichweite von 40 km und vom unteren Leuchtturm 53m ü.M. mit einer Reichweite von 30 km.

Der obere Leuchtturm war allerdings so oft von Wolken oder Seenebel verhangen, dass dessen Betrieb 1870 eingestellt wurde. Ausserdem gab es inzwischen einen weiteren Leuchtturm auf einer der Blasketinseln, Inishtearaght.

Um die Navigation der Schiffe bei geringer Sichtweite zu unterstützen, wurden zwische 1907 und 1953 Nebelsignale abgeschossen, zuerst drei aufeinanderfolgende Signale alle 10 Minuten und später ein Signal alle 6 Minuten.

Von 1962 - 67 wurde der alte untere Leuchtturm abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, die Wohngelasse wurden modernisiert und mit elektrischem Licht, Heizung, Bad und Toilette ausgestattet. Die Versorgung des Personals fand ab 1949 nicht mehr per Schiff sondern mit einem Hubschrauber statt und am 22. April 1987 wurde der Skelligs Leuchtturm auf voll automatischen Betrieb umgestellt.


Heute fliegen die Wärter nur noch gelegentlich zu Inspektionen und Reparaturarbeiten auf Skellig Michael und bei ihrer letzten Tour hatte ich die Erlaubnis und die Ehre, sie zu begleiten und Fotos machen zu dürfen.

Davon wird später noch mehr zu sehen sein.

1.5.09

Archäologie und Kulturgeschichte in Südwest Kerry


Entlang des Ring of Kerry auf der Iveragh Halbinsel im Südwesten Irlands künden eine Vielzahl von Steingräbern, Monolithen, Steinkreisen, Steinhütten, einzeln oder angelegt innerhalb einer kreisförmigen Schutzmauer, von der Besiedlung und den kulturellen und religiösen Bräuchen Irlands seit der Bronzezeit, vor fast 5000 Jahren.
Es gibt Hinweise, dass Irland schon früher, nach dem Ende der letzten Eiszeit bevölkert war, jedoch finden sich wenig Zeugnisse aus dieser Zeit. Mit der Christianisierung der Insel im 6. Jahrhundert kamen auch kirchliche Gebäude und klösterliche Anlagen hinzu, wie zum Beispiel die wohl berühmteste Skellig Michael auf der Great Skellig, 11 km südwestlich des südwestlichsten Zipfels von Iveragh im Atlantik. Die Gebäude und Anlagen, kirchlichen und weltlichen Ursprungs, wie Burgen, sind in diesem Teil Irlands nicht so auffällig grossartig und protzig, sicher wegen der grossen Entfernung von machthabenden Zentren. Trotz der relativen Bescheidenheit der Bauwerke geht im Zusammenspiel mit der überwältigenden Natur eine magische Austrahlung aus auf jeden, der mit etwas Zeit und Muße in diese Welt eintaucht.
Cahers oder das original irische Wort cathair bedeuted soviel wie eine Ansammlung von Behausungen mit Vorratshütten und Unterkunft für die Tiere innerhalb eines Steinwalls (Erdwälle haben den Namen Rath), nicht unähnlich einer sehr kleinen Stadtanlage, in der Grossfamilien zusammen lebten und sich notfalls auch verteidigen konnten.
Viele Ortsnamen beinhalten das Wort Caher, wie zum Beispiel Caherciveen oder Caherdaniel. In der Nähe Caherciveens finden sich dann auch zwei sehr schöne Ringforts, Cahergal and Learcanabuaile und Staigue Fort nahe Caherdaniel.


Diese Steinreihe unweit Waterville ist mit Ausrichtung auf die untergehende Sonne zur Wintersonnenwende gebaut. Sie ist gut von der Hauptstrasse zwischen Waterville und Sneem, am Ring of Kerry, zu sehen.

Valentia Island ist eine wahre Fundgrube für den Hobbyarchäologen,
es gibt eine Vielzahl von Standing Stones, einzelne oder in Gruppen stehende Monolithen, teilweise mit einer alten Runeninschrift, Ogham genannt, teilweise mit christlichen Symbolen aus viel späterer Zeit verziert.



Ausserdem gibt es Steingräber, Steinkreuze und am Hang von Bray Head zwei Reste von Wohnanlagen.
Valentia hat noch andere Attraktionen, von hier wurde das Transatlantikkabel durch den Atlantik nach Neufundland verlegt und das kleine Heimatmuseum in Knightstown widmet unter anderem diesem Teil der Geschichte liebevoll einen Raum.
Viele Millionen Jahre davor bewegten sich etwas schwerfällig Vorfahren der Landlebewesen zwischen Meer und Land, die sogenannten Tetrapods, deren versteinerte Spuren auf einer tief am Wasser befindliche Klippe zu bewundern sind.


Die klösterlichen Zentren in Irland begannen oft als kleine, isolierte eremitische Anlagen an schwer erreichbaren Stellen, oft Inseln.
Beispiele hierfür sind Skellig Michael, Church Island im Lough Curran bei Waterville, Illaunloughan im Portmagee Kanal, Church Island in der Bucht zwischen Knightstown und Caherciveen und weiter entfernt, bei Killarney im Lough Leane, Inisfallen.
Ungefähr im 12. Jahrhundert zogen die Mönche aus diesen abgelegenen Orten in mehr zugängliche Klöster und Abteien und dienten hier der Bevölkerung. Die Mönche von Skellig Michael fanden ihren Platz in der Abtei von Ballinskelligs, die selbst im 17. Jahrhundert verlassen werden musste, unter der Belagerung Cromwellscher Kriegstruppen. Andere bis dahin römisch-katholische Kircheninstitutionen ereilte das gleiche traurige Schicksal, so kommt es, dass diese alten Zeugen meist in Ruinen liegen.

Zwei Burgruinen sind in nächster Umgebung, Ballinskelligs Castle am Strand von Ballinskelligs und Ballycarbery Castle bei Caherciveen.

Ballinskelligs Castle

Geführte Exkursionen zum archäologischen Erbe und der Kulturgeschichte Süd Kerrys könnt ihr hier buchen...
Die Karte Ordnance Survey Ireland, Discover Series Map, No. 83, gibt detaillierte Informationen unter anderem auch über die Lage der obengenannten Kulturstätten.


Gezeiten Application für iPod Touch oder iPhone


Neulich habe ich diese sehr nützliche Application für mein iPod Touch ausfindig gemacht.
Als Fotograf (aber natürlich auch als Spaziergänger, Naturbeobachter, Angler u.s.w.) in diesen Gefilden ist es ziemlich wichtig über die Gezeiten informiert zu sein.
Um am Strand oder den zahllosen reizvollen Klippen Fotos zu machen, besonders wenn man Stativ und andere Utensilien bei sich hat, ist man gut bedient wenn man Zeiten und Höhe des Wasserstandes weiss und einplanen kann.
Siehe Tipps - Fotografieren am Meer und Bewegte Wellen...
Bryan Aamot von Brainware hat diese Application speziell für iPhone and iPod Touch geschrieben. Es ist eine unabhängige Gezeiten Vorhersage, die überall in der Welt benutzt werden kann.
(Unser nächstliegender Punkt ist Knightstown auf Valentia Island.)
Man kann diese Application bei iTunes kaufen für den Preis von 3,99€, und selbst wenn vier Monate des Jahres schon vergangen sind, ist das immer noch ein guter Preis.

Die Application hat:
  • 1 Jahr Gezeiten Vorhersage
  • Keine Internet Verbindung notwendig
  • 7 Tage Gezeiten Graph ausgehend von aktueller Zeit
  • eingebaute Karte zur Ortswahl (5000 verfügbar)
  • Detaillierte Ebbe und Flut Angaben
  • Sonne und Mond Auf- und Untergang mit Mondphasen
  • Meter oder feet Angaben

Mehr Information auf Bryan´s website
www.brainware.net