20.11.09

Ein Tagesworkshop in Killarney´s Nationalpark

Wenn ihr gerade in Kerry seid und gern an einem Fotografie Workshop teilnehmen wollt, schliesst euch meinen Fotoklassen aus Caherciveen und Waterville und natürlich mir an - am Samstag, dem 28. November, 2009.




Wir treffen uns um 10.00 Uhr auf dem Parkplatz zum Ross Castle (ist in Killarney gut ausgeschildert). Von da aus fotografieren wir zunächst in der Nähe des Ross Castle und am Lough Leane, dann geht es weiter zum Torc Wasserfall in der Nähe vom Muckross Haus. Dort wollen wir versuchen, die tobenden Wasser mit langen Belichtungszeiten zu "zähmen". Wenn dann noch Zeit bleibt ( und das Wetter mitspielt), gehen wir Richtung Muckross Haus für einige Fotos und um uns bei Tee oder Kaffe aufzuwärmen.
Jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen. Dieser Workshop ist unendgeldlich- ein kleines Weihnachtsgeschenk!!!
Falls ihr zufällig ein Stativ dabei habt, bringt das unbedingt mit.
Bei Fragen ruft mich an unter 087 6606586!

18.11.09

Ballinskelligs Castle bei Sonnenaufgang



Für gestern war schönes Wetter vorhergesagt, also entschloss ich mich, den Sonnenaufgang am Strand in Ballinskelligs zu fotografieren. Die Zeit war 8:06 Uhr, wir sind hier mit den aktuellen Sonnenauf- und -unterganzeiten fast eine Stunde hinter der offiziellen Greenwichzeit. Eine Überraschung war, dass die Sonne viel weiter in Richtung Süden aufging als ich dachte, aber im zweiten Bild trifft sie dafür sehr schön durch ein Fenster am alten Ballinskelligs Castle.
Ein grosses Plus für jegliche Landschaftsfotografie hier in Irland sind die fast immer den Himmel "verzierenden" Wolken. Die geben dem Bild die Dramatik, wenn sie die einzelnen Sonnenstrahlbündel verteilen.


Dieses zweite Bild ist eine HDR Fotografie, hin und wieder benutze ich die Photomatix-Software, die aus mehreren, in der Regel drei, unterschiedlich belichteten Fotos eines zusammenrechnet.
Das Ziel ist,  sowohl Zeichnungen in den Glanzlichtern als auch Details in den Schattenbereichen festzuhalten. Dieser erhöhte Kontrastumfang (englisch High Dynamic Range, HDR) soll dem, was wir tatsächlich mit unseren Augen sehen können weit näher kommen als "normale" Fotografien.
In den einzelnen Schritten während der Umwandlung gibt es viele Parameter einzustellen, aber da mir viele HDR Fotografien zu farbgesättigt scheinen, bin ich da eher ein bisschen vorsichtig.
Hier sind einige frühere Fotos in HDR

16.11.09

Horse Island in der Ballinskelligs Bay

Es ist auch im November gut möglich, Landschaftsfotos zu machen. Das winterliche Licht hat extra Klarheit und kältere Farbtemperaturen, mehr ins Blau reichend.
Ich bin immer wieder fasziniert, wie die Sonnenstrahlen alle Farben so viel intensiver und strahlender machen.


Horse Island ist eine Kleine Insel in der  Ballinskelligs Bucht, nicht weit von der kleinen Pier, von der früher Fischerboote und jetzt im Sommer die Motorboote der Urlauber und auch ein Boot auf die Skelligs fahren.
Der irische Name ist Oileán na gCapall, und Michael Kirby, ein Fischer, Maler und Poet aus Ballinskelligs (1906-2005) schreibt in einem seiner Bücher, Skelligs Calling, über die irischen Namen in der Ballinskelligs Bucht, dass nicht klar ist warum es die "Insel der Pferde" ist, dass es aber mehrere solcher Inselnamen an Irlands Küste gibt.
Bis zum Ende der fünfziger Jahre lebten zwei Familien auf Horse Island, die Barrys und die Fitzgeralds, dann ward das abgeschiedene Leben auf dem eher kargen Boden, besonders in den stürmischen Wintermonaten, doch zu unbequem. Denn obwohl die Entfernung von der Pier zum steinigen Strand auf Horse Island nicht allzu gross ist, der Atlantik drückt hier mit voller Gewalt seine Wassermassen durch den engen Sund und man möchte wirklich nur bei ruhigem Wetter das Boot besteigen.
In seinem Buch Skelligside schreibt Michael Kirby über die Lady von Horse Island, seine Tante Julia Kirby, die in den 1860ern einen David Fitzgerald von der Insel heiratete und nach dessen frühzeitigem Tod mit sechs Kindern auf der Insel lebte.
Die Verwandten vom Festland halfen ihr so gut es ging, und oft kamen im Frühjahr bretonische Fischerboote um Makrelen zu fangen. Die Besatzung brachte schon vor 150 Jahren French Cuisine mit der Zubereitung von Muscheln oder Wasserschnecken auf die kleine Insel und nach Ballinskelligs und tauschte mit den Einheimischen Tabak und "sauren" Rotwein gegen Milch und Eier.



 

 






11.11.09

Sonnendurchflutet...in Südfrankreich

Für alle, die Sehnsucht nach Sonne und Wärme verpüren, ist vielleicht mein neuestes Fotobuch mit Fotos aus Ceret in Südfrankreich ein kleiner Augentrost.
Die Fotos entstanden im September diesen Jahres. Sie sind eine Auswahl der mit Absicht unscharf gehaltenen Aufnahmen, die ich mit meiner Pocketkamera Panasonic Lumix LX3 aufgenommen habe.
Angeregt nach Besuchen im Museum für Moderene Kunst in Ceret, waren mir Impressionen und starke Farben wichtiger als scharfe Fotos. Ausserdem sollte man immer auch ein bisschen experimentieren, oder?
Übrigens, nächstes Jahr plane ich mindestens eine Fotoreise in diese Gegend in Südfrankreich, wer Interesse hat, schaue auf meine Webseiten in deutsch oder englisch...


5.11.09

Novemberabend in St. Finian´s Bay



Wenn dies kein wunderschöner Blick ist...
Nach einigen Tagen mit sehr kaltem Nordwestwind und vielen Regenschauern reizten mich heute abend die winterlich anmutenden Wolken und die  willkommenen, wenn auch nur vereinzelten Sonnenstrahlen, in das Glen zu fahren. Ich habe inzwischen die fast perfekte Stelle für die Komposition der Fotos hier gefunden, es hiess also nur, auf das "richtige" Licht warten.
Tipps für das Fotografieren von "stillem" Wasser findet ihr hier... 

3.11.09

Blick in die Ferne vom Bray Head auf Valentia Island

Wer die freie und wilde Natur mag, der geht auch an einem Novembernachmittag schon mal dem Wetter trotzen.
Der Weg hoch zum Bray Head auf Valentia Island ist einer der wenigen "richtigen" befestigten Wanderwege in der Gegend, man kann hier also auch nach viel Regen laufen ohne im Modder zu versinken.
Der Himmel sah an diesem Nachmittag meist sehr bedrohlich aus, wenn dann aber die Sonnenstrahlen durchkamen, war das schon fast wie eine "Erleuchtung".


In Richtung Westen liegen die Skelligs und Richtung Norden die Blasket Inseln.